Durch die Augen eines Tieres: Mit Virtual-Reality-Brillen zeigte die Gruppe Vegallen Passanten in St. Gallen die Zustände in der Massentierhaltung. Damit tierleidfreie Alternativen angeboten werden konnten, haben wir die Aktion mit einer Produktspende unterstützt.

In dem Bericht der Gruppe heißt es über die gezeigten Filme: „Zu sehen sind die, leider alltäglichen, schrecklichen Zustände in der Massentierhaltung von Hühnern, Kühen und Schweinen. Wir begleiten in diesen Minuten die Tiere in der Aufzucht bis zur Schlachtung. Dabei können wir uns umschauen, drehen und wenden und haben dank Brille und Kopfhörer ein abgeschlossenes audio-visuelles Erlebnis. Wir sind dank der VR-Technologie live und hautnah dabei.“ Die Videos gibt es auch auf der Internetseite iAnimal.

Natürlich sei das an denjenigen, die sich die Filme ansahen, nicht spurlos vorbei gegangen. Aber: „Trotz des schwierigen Themas waren die Rückmeldungen positiv und es wurde diskutiert, erklärt und vor allem dazu motiviert dem veganen Lebensstil eine Chance zu geben. Dabei halfen verschiedene Info-Materialien und nicht zuletzt wahnsinnig leckere vegane Köstlichkeiten zum degustieren“, so die Gruppe, die sich in ihrem Bericht bei uns für die „sehr leckeren veganen Bauern-Knacker“ bedankt. Mehr Fotos gibt es auf Facebook.