Die Stadt Tübingen und besonders deren „Öko-Stadtteil“, das Französische Viertel, ist eine „grüne Hölle“, wo „Öko-Spießer“ wohnen – so die Zuschreibung in einem Spiegel-Artikel aus dem März 2011, die das Stadtteilfest des Französischen Viertels nun als Selbstbezeichnung übernommen hat. Seit 1998 verwandeln sich dort alle zwei Jahre Plätze in Bühnen und Straßen in einen Jahrmarkt. So auch wieder am vergangenen Wochenende.

Wir unterstützten der Verein Tübingen für Tiere e.V. mit einer Essensspende. Am Stand gab es gegrillte Virginia Steaks sowie La Rossa. Die Besucher waren begeistert von den leckeren Fleischalternativen, viele informierten sich in Gesprächen und durch Info-Material des Vereins über die vegane Lebensweise.