Ein Dessert aus Südafrika. Koeksister leitet sich ab von Afrikaans oder Niederländisch "koek" (= Kuchen) und von sissen (= frittieren). Ein Koeksister wird als süßes Dessert oder einfach zwischendurch verzehrt. Nach dem Frittieren kann das Gebäck noch durch kalten Zuckersirup gezogen und mit Kokosflocken bestreut werden.

 

Für den Obstsalat alles Obst kleinschneiden, in Rum durchziehen lassen.

Für das Gebäck Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Er darf nicht mehr an den Händen kleben. Den Teig ein bis zwei Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Danach entweder auf einer bemehlten Fläche 1,5 cm dick ausrollen und in kleine Quadrate oder Dreiecke schneiden, oder eine Rolle formen und diese in Scheiben schneiden. Das Fett im Topf erhitzen, das Koeksisters goldbraun backen (dabei öfter wenden). Nach dem Backen abtropfen lassen.