Eine Festtagsspeise der russischen Küche. Der Salat wurde vom französischen Koch Lucien Olivier in den 1860er-Jahren im zarischen Russland kreiert. Eine der bekanntesten Spezialitäten seines Restaurants war ein Salat, dessen Soße von Moskauer Feinschmeckern besonders geschätzt wurde. Zu Sowjetzeiten verwandelte sich die mittlerweile als Oliviersalat bekannte Speise von der vormals exklusiven Delikatesse zum Festtagsessen. Bis heute gilt der Oliviersalat in Russland als der beliebteste Salat unter den russischen Spezialitäten.

 

Kartoffeln in der Schale zusammen mit den Karotten kochen. Abkühlen lassen und schälen.

Kartoffeln, Karotten, Salzgurken, die Würste und die ungeschälte Salatgurke in gleichmäßige kleine Würfel (ca. 6 mm) schneiden. Die Würfel zusammen mit der veganen Mayonnaise, dem in Röllchen geschnittenen Schnittlauch und der grob gewiegten Blattpetersilie in einer Schüssel gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.