Mit Preiselbeersauce, Fenchel-Orangengemüse, Kartoffelstampf mit Pinienkernen und Schwabensand

Vorbereitung:

Lauch längs durchschneiden, in dünne Streifen schneiden, kurz in Gemüsebrühe blanchieren, abtrocknen.

Füllung:

Karottenraspel, Pastinakenraspel und Walnüsse zusammen mit den feinen Haferflocken, der Sojasahne und dem Gemüseextrakt mit etwas Wasser zu einer festen Masse vermengen.

Fenchel-Orangengemüse:

Von den Fenchelknollen den Strunk entfernen, danach in längliche dünne Streifen schneiden. In wenig Olivenöl weich dünsten. Orange schälen , weiße Haut entfernen, in kleine Stücke schneiden und nochmals mit dem Fenchel kurz mitdünsten, etwas einkochen lassen, leicht salzen und zuckern. Fenchelgrün fein hacken und unterheben. Warm halten.

Kartoffelstampf:

Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und in leicht gesalzenem Wasser garen. Kochflüssigkeit abschütten. Erwärmte Sojamilch, Margarine, Muskat und Salz zu den Kartoffeln geben und mit dem Kartoffelstampfer mehrfach durchdrücken. Pinienkerne unterheben.

Sauce:

Preiselbeermarmelade in 200 ml Wasser und 200 ml Sojasauce kurz aufkochen und mit wenig kaltem Wasser angerührtem Mehl abbinden. 2-3 EL Sojasahne unterrühren. Den Vesttagsbraten darin langsam erhitzen (alternativ kann der Braten, mit Öl bestrichen, im Ofen erwärmt werden). Warm halten.

Schwabensand:

Semmelbrösel in heißer Margarine leicht anbräunen.

Anrichten:

In den Vesttagsbraten 6-7 cm tief längs eine Tasche einschneiden, bis zu den Endstücken ca. 3 cm Abstand lassen. Die Gemüse-Nussmasse einfüllen, gut verteilen und mit den Lauchstreifen einbinden. Warm halten.

Den ersten Teil vom Vesttagsbraten anschneiden und mit dem Gemüse und dem Kartoffelstampf auf einer Platte anrichten. Die Preiselbeersauce über den Vesttagsbraten geben. Die angebräunten Semmelbrösel auf den Kartoffelstampf verteilen. Zum Schluss mit den bunten Pfefferkörner bestreuen.